online-hilfe | einstellungen

Die Einstellungen sind in einzelne Bereiche aufgeteilt. Die Bereiche werden nachfolgend genauer beschrieben.

Bereich „Allgemein“:

oh_settings_01
– Option „kTimeStamp automatisch starten“:

Sobald diese Option aktiv ist, startet kTimeStamp automatisch mit dem Start des WindowsPC’s.

– Option: „Minimiert starten“:

kTimeStamp öffnet sich direkt im Hintergrund. Das Hauptfenster wird nicht direkt angezeigt.

– Option: „Bei Programmstart automatisch auf aktuelle Version √ľberpr√ľfen“:

Kontrolliert beim Start ob nicht bereits eine aktuellere Version von kTimeStamp zur Verf√ľgung steht. Diese ist dann √ľber das Online-Update abzurufen.

– Option: „Rahmenlose Fenster verwenden (Zune-Design)“:

kTimeStamp wird nicht im typischen Windows-Fenster angezeigt, sondern Rahmenlos angezeigt. √Ąhnlich wie die ModernApps aus dem WindowsStore. Das Design wurde von dem Programm Zune adaptiert. Zune wird derzeit nicht mehr von Microsoft weiter entwickelt.

– Option: „Meldung beim Schlie√üen von kTimeStamp anzeigen“:

Diese Option erlaubt, dass eine Sicherheitsabfrage erscheint, sobald Sie das Programm √ľber das obere rechte „x“ schlie√üen. So kann verhindert werden, dass kTimeStamp nicht aus versehen geschlossen wird.

– Option: „ToolTips uzr Hilfe anzeigen“:

Sobald Sie mit der Maus √ľber einen Punkt in kTimeStamp zeigen, kann kTimeStamp ggf.. Tips zu diesem Bereich / Funktion in Form einer kleinen ToolTips anzeigen.

– Option: „kTimeStamp immer im Vordergrund anzeigen“:

Aktivieren Sie diese Option und kTimeStamp wird immer an erster Stelle angezeigt. Auch wenn es nicht den Fokus besitzt kann es dann andere Programme und Fenster in Windows √ľberdecken.

– Option: „kTimeStamp-Programmdaten dem Entwickler zur Verf√ľgung stellen“:

Diese Option sendet UseTracking-Daten an den kTimeStamp-Server. Sie helfen dem Entwickler mit dieser Option das Programm spezifisch weiterzuentwickeln.

– Option: „RSS-Feeds als HTML anzeigen“:

Diverse Feeds-Anbieter bieten Ihre Feeds direkt mit Bilder und Formatierungen an. Diese Option erlaubt dessen Darstellung. Alternativ wird der Feed immer nur als Text angezeigt.

– Auswahl: „RSS-Feeds abrufen in“:

Definieren Sie an dieser Stelle in welchem Intervall kTimeStamp nach neuen Feeds bei Ihren RSS-Anbietern suchen darf.

– Auswahl: „Maximale Anzahl der Feeds in der RSS-Feeds anischt“:

Bestimmen Sie, wie viele Feed-Einträge unter rss-feeds direkt ersichtlich sind. Je weniger, desto schneller baut sich dieser Bereich auf.

– Auswahl: „Anzeigedauer von Benachrichtigungen“:

Diverse Aktionen können durch Benachrichtigungen hervorgerufen werden (Bsp.: Neue Feeds, Neuer Zwischenspeicherelement, Fehler). An dieser Stelle können Sie die Anzeigedauer der Benachrichtigungen definieren.

 

Bereich „ShortCuts“:

oh_settings_02

Dieser Abschnitt erlaubt es Ihnen die Tastenkombinationen f√ľr die einzelnen Bereichen (Textbaustein einf√ľgen, RSS-Feeds anzeigen, Notizen anzeigen, Zwischenablage anzeigen, Globale Suche und den StaticWebsites) zu definieren.

oh_settings_03Sobald Sie auch Option „Suche bei Druck des Hotkeys anzeigen“ aktiviert haben, erscheint vorweg ein kleines Fenster, womit Sie direkt in Ihren Datenbank nach einem Inhalt durchsuchen k√∂nnen. Das hilft Ihnen schnell die ben√∂tigten Informationen zu bekommen. Im Beispiel rechts, wird die Suche in der Zwischenablage angezeigt. Mit den Pfeiltasten k√∂nnen Sie direkt zu den letzten f√ľnf Datens√§tze navigieren. Mit „Enter“ wird der ausgew√§hlte Datensatz direkt in die Zwischenablage √ľbernommen, sodass Sie diesen Eintrag wieder in alle Programmen einf√ľgen k√∂nnen.

Der Button „√úbernehmen“ speichert die Tastenkombinationen in der Datenbank und √ľbernimmt diese sofort im System.

Bereich „Textbausteine“:

oh_settings_04
¬†– Option: „Text √ľber virtuelle Tastatur schreiben (SendKeys-Funktion)“:

Diese Option erlaubt es den Textbaustein via virtuelle Tastatureingaben einzuf√ľgen. In der Regel ist diese Technik langsamer kann aber in bestimmten Situationen Sinnvoll sein (Bsp: Windows-Eingabeaufforderung etc.). Sobald diese Option deaktiviert ist, nutzt kTimeStamp die Zwischenablage um ein Textbaustein einzuf√ľgen. Bitte beachten Sie, dass der Inhalt der Zwischenablage √ľberschrieben wird.

– Auswahl: „Sortierung der Textbausteine“:

Definieren Sie nach welchen Kriterien die Liste aller Textbausteine angezeigt werden. Der Standardtextbaustein wird jedoch immer an erster Stelle angezeigt.

„Manuell“ sortiert derzeit die Datensatz nach Einf√ľgedatum.

„Nach H√§ufigkeit“ sortiert die Textbausteine nach Verwendung. Basis sind die gesammelten statistischen Werte.

„Nach Alphabet“ sortiert die Textbaustein nach Alphabet.

– Option: „Zwischenablage nach einf√ľgen von Textbausteinen wiederhergestellt“:

Diese Option erlaubt das wiederherstellen der Zwischenablage, wenn diese durch ein Textbaustein zum Einf√ľgen √ľberschrieben wurde. Derzeit befindet sich diese Funktion noch in der Beta-Phase, da diese Funktion Probleme und Programmabst√ľrze verursachen kann. Sobald diese Option aktiviert ist, k√∂nnen Sie den Zeitpunkt der Wiederherstellung ausw√§hlen.

– Option: „RTF-Formatierungen in Textbausteinen verwenden“:

Bestimmen Sie an dieser Stelle ob die Textbausteine RTF-Formatierungen enthalten k√∂nnen. Wenn diese deaktiviert sind, f√ľgt kTimeStamp die Textbausteine immer in Plaintext ein. Das bedeutet, dass die Formatierung automatisch aus dem Dokument √ľbernommen wird, wo der Textbaustein eingef√ľgt wird. Ist diese Option aktiv, kann aber die eigene Formatierung des Textbausteins √ľbernommen werden. Zudem sind auch Bilder in Textbausteinen m√∂glich.

– Option: „Formatierte Textfelder immer mit wei√üem Hintergrund anzeigen“:

Falls Sie ein dunkles Design gew√§hlt haben, kann es sein, dass formatierte Textbausteine mit schwarzer Schrift unter dunkelgrauem¬† Hintergrund angezeigt werden. Dieses hilft nat√ľrlich nicht der Lesbarkeit. Sobald diese Option aktiviert wurde, werden RTF-Textbausteine in kTimeStamp immer mit einem wei√üen Hintergrund angezeigt.

– Auswahl: „Format des Zeitstempels (TimeStamp)“:

Wenn in einem Textbaustein die Variable <!TIMESTAMP>, <!DATE> oder <!TIME> hinterlegt ist, interpretiert kTimeStamp direkt die Variablen mit dem Systemdatum / Systemzeitpunkt. Jedoch wie das Datum / der Zeitpunkt angezeigt wird, können Sie in diesem Auswahlfeld bestimmen. Zudem haben Sie die Möglichkeit auch die Sekunden anzeigen zu lassen.

– Option: „Textauswahl bei Shortcut anzeigen“:

oh_settings_05Sobald diese Option aktiviert wurde, k√∂nnen Sie bei druck¬† der Tastenkombination zum Einf√ľgen von Textbausteine auf Ihr Textbausteinsortiment direkt zugreifen. Siehe Screenshot. Zudem haben Sie die M√∂glichkeit direkt nach einen Textbaustein zu suchen und diesen mit „Enter“ √ľber die Tastatur direkt einzuf√ľgen.

Die Textauswahl zeigt zus√§tzlich auch Ihre definierten StaticWebsites sowie direkte Links zur Zwischenablage oder den RSS-Feeds im oberen Bereich an. Sobald Sie oben links auf „kTimeStamp“ klicken, gelangen Sie zu den Textbausteinen in kTimeStamp.

¬†– Option: „Statt Schnellauswahl die Suchfunktion verwenden“:

Diese Funktion erlaubt bei der Textauswahl direkt nach einem Wort zu suchen. Bitte beachten Sie, dass erst ab dem dritten Zeichen die Suche ausgef√ľhrt wird. Die Textauswahl passt sich automatisch mit den Textbausteinen an, wo das Suchwort im Namen der Textbausteine zu finden sind.

– Option: „Bei der Suche auch den Haupttext durchsuchen“:

Dieses Option erlaubt die bereits vorweg genannte Suche um die Suche im Text des Textbausteins zu erweitern.

– Auswahl: „Fensterposition“:

Definiere Sie mit dieser Auswahlbox wo und wie die Textauswahl angezeigt wird.

Bereich „Notizen“:

oh_settings_06

Die Einstellungen der Notizen sind derzeit sehr √ľbersichtlich. Sie k√∂nnen In diesem Bereich die Standardschrift f√ľr Ihre Notizen definieren.

Bereich „Zwischenablage“:

oh_settings_07
– Option: „Zwischenablage √ľberwachen“:

Diese Option aktiver die Überwachung der Zwischenablage durch kTimeStamp. Sobald der Inhalt Ihrer Windows Zwischenablage ändert, scannt kTimeStamp den Inhalt und speichert diesen in der eigenen Datenbank, damit dieser zu einem späteren Zeitpunkt ggf.. wiederhergestellt werden kann.

– Option: „Benachrichtigung beim Speichern von Datens√§tzen anzeigen“:

Diese Einstellung aktiviert das Benachrichtigungsfenster, sobald kTimeStamp einen Datensatz aus der Zwischenablage in der Datenbank gespeichert hat.

– Option: „EMail-Adresse in der Zwischenablage √ľberpr√ľfen und als Auswahl zur Verf√ľgung stellen“:

Falls ein Text in der Zwischenablage E-Mail-Adressen enthält, werden diese direkt in einem kleinen Fenster angezeigt, welche mit Klick mit Ihrem Standard E-Mailprogramm eine neue E-Mail erzeugt.

– Option: „Zwischenablage mit eigener Funktion √ľberpr√ľfen“:

Derzeit können auf zwei Möglichkeiten der Inhalt der Zwischenablage ausgewertet werden. Standardmäßig bekommt kTimeStamp direkt vom Windowssystem eine Information, dass sich der Inhalt der Zwischenablage geändert hat. Es kann aber sein, dass andere Programme diese Funktion unterbinden. Sobald diese Option aktiv ist, scannt kTimeStamp selbstständig in kurzen Intervallen, ob die Zwischenablage geändert wurde. Dieses Funktion könnte auf schwächeren Systeme mehr Ressourcen benötigen.

– Option: „kTimeStamp automatisch in den Hintergrund setzen, wenn Zwischenspeicherelement kopiert wird“:

Sobald diese Funktion aktiviert ist, setzt sich kTimeStamp in den Hintergrund, sobald Sie einen Zwischenspeicherelement wiederherstellen.

– Option: „Benachrichtigung anzeigen, sobald ein Zwischenspeicherelement wiederhergestellt wurde“:

Wenn diese Option aktiviert ist, zeigt kTimeStamp eine kleine Benachrichtigung dass die Zwischenablage in Windows aktualisiert wurde.

– Option: „Welche Elemente soll kTimeStamp beim √ľberpr√ľfen der Zwischenablage speichern“:

Bestimmen Sie hier was kTimeStamp in der Datenbank speichern soll. Derzeit stehen zur Auswahl „Normaler Text“, „Bilder und Grafiken“ und „RTF-Text“

– Bereich: „Informationen √ľber Elemente in der Zwischenablage“:

Dieser Bereich zeigt den aktuellen Inhalt  bzgl. der Zwischenspeicherelemente der Datenbank an. Sie sehen die Anzahl und die Größe der Datensätze in der Datenbank. Ggf.. können Sie diese auch direkt in der Datenbank löschen / aufräumen.

Bereich „Globale Suche“:

oh_settings_08

Definieren Sie in diesem Bereich, welche Inhalte bei der „Globalen suche“ durchsucht werden sollen.

Bereich „ShortCuts“:

oh_settings_09

– Option: „Individuelle Static Website anzeigen“:

Aktiviert diese StaticWebsite, sodass ShortCuts aktiviert sind und die Einträge angezeigt werden.

– Option: „Seite mit externen Browser √∂ffnen“:

Sobald diese Option aktiviert ist, wird das Suchergebnis der Website nicht in kTimeStamp angezeigt, sondern in Ihrem Standardbrowser, welcher in Windows definiert wurde. Andernfalls dient kTimeStamp selbst auch eigenständiger Browser jedoch nur mit ausgewählten Funktionen.

– „Name“-Feld:

Definieren Sie hier den Namen der StaticWebsite. Dieser wird im oberen Programmmen√ľ angezeigt.

– „Such-Separator“-Feld:

Jede WEbsite kann unterschiedliche Zeichen zum separieren von Suchw√∂rtern haben. Falls Sie eine Website mit einem anderen Suchseparator als ein „+“-Zeichen nutzen, k√∂nnen Sie diesen hier einstellen.

– „Adresse / URL“-Feld:

Hinterlegen Sie hier die Adresse zur StaticWebsite. Falls die StaticWebsite eine Suchanfrage abbilden soll, k√∂nnen Sie die Suchw√∂rter mit der Variable <!SEARCH> hinterlegen. Sobald diese Variable in der Adresse hinterlegt ist, √∂ffnet kTimeStamp direkt ein Suchfenster, sobald auf die StaticWebsite geklickt wird, oder diese √ľber ein ShortCut ge√∂ffnet wird.

– „Static Website √ľbernehmen“-Button:

Mit Klick auf diesen Button speichern Sie die StaticWebsite. Erst dann werden √Ąnderungen √ľbernommen.

Bereich „Men√ľeintr√§ge“:

oh_settings_10

Der Bereich „Men√ľeintr√§ge“ l√§sst Sie Men√ľpunkte ausblenden, welche von Ihnen nicht verwendet werden. Diese Funktion dient zur besserer √úbersicht.

Bereich „Wartung & Sonstiges“:

oh_settings_11

– Option: „Fehlermeldungen anzeigen“:

Sobald diese Option aktiviert ist, werden Fehlermeldungen direkt in Form eine Benachrichtigung angezeigt.

– „Datengr√∂√üe in kTimeStamp“-Schriftzug:

Hier sehen Sie die Datengröße von kTimeStamp. Sobald Sie auf das Wort klicken, öffnet sich automatisch das Verzeichnis wo alle Daten von kTimeStamp zu finden sind.

– „kTimeStamp Daten aufr√§umen“-Button:

Mit klick auf diesen Button, f√ľhrt kTimeStamp eine Reinigung der Daten aus. Unter anderem werden √§ltere Datens√§tze ggf.. gel√∂scht (Nur Zwischenspeicherelemente und RSS-Feeds) und ggf.. automatische Datensicherungen und Protokolle entfernt.

– Auswahl: „Automatisch warnen wenn Daten gr√∂√üer sind als“:

Definieren Sie an dieser Stelle, ab wie viel MB kTimeStamp eine Benachrichtigung anzeigen soll, damit Ihre Daten von Ihnen wieder aufgeräumt werden sollen.

oh_settings_12

– „Datenbank sichern“-Button:

Speichern Sie Ihre Datenbank direkt an einem anderen Verzeichnis. Alle relevanten Daten können auf diese Weise direkt wiederhergestellt werden.

– „Datenbank wiederhergestellen“-Button:

Stellen Sie eine fr√ľhere Datenbank,welche Sie √ľber den „Datenbank sichern“-Button erstellt haben wieder her. Bitte beachten Sie, dass alle Daten mit der wiederherzustellenden Datenbank √ľberschrieben werden.

– „Fensterpositionen zur√ľcksetzen“-Button:

Mit Klick auf diesen Button werden die Fenstergr√∂√üen und Positionen vom Hauptfenster, Textauswahl und den Benachrichtigungsfenster zur√ľckgesetzt. Diese Auswahl ist auch √ľber das System Icon verf√ľgbar, falls aus irgendeinen Grund das kTimeStamp an einer nicht sichtbaren Stelle angezeigt wird.

– „Datenbank zur√ľcksetzen“-Button:

L√∂scht Ihre bestehende Datenbank und erstellt eine neue Leere Datenbank. Achtung: Nat√ľrlich werden mit dieser Funktion alle Daten gel√∂scht.

Pin It