FAQ Category: zwischenablage

Was bedeutet bei den zusätzlichen Zwischenablagen die Einstellung “…folgende Anwendung ausführen”

Mit dieser Einstellung muss im Textfeld welches bei Aktivierung erscheint, ein Pfad zu einem Programm hinterlegt werden.

Diese Programm würde automatisch ausgeführt werden, sobald die Inhalt der zusätzlichen Zwischenablage gespeichert wurde.

Was bringt und das? Noch nicht besonders viel. Es aber dann möglich mit einem eigenen Programm eine weitere Automatik einzubauen. So könnte eine Anwendung gestartet werden, welche den Inhalt in einer separaten Datenbank speichert oder ähnliches. Theoretisch könnte man mit dieser Funktion sehr viele Besonderheiten abdecken.

Folgende möglichkeiten sind derzeit gegeben:

  • Anwendung starten (jedoch ohne parameter). Beispiel: “c:\windows\notepad.exe”
  • automatisch eine eMail genieren. Beispiel: “mailto:meineemailadresse@homepage.de”
  • automatisch eine Homepage öffnen. Beispiel: “http://ktimestamp.com”

 

Was bedeutet bei den zusätzlichen Zwischenablagen die Einstellung “… kTimeStamp-Variablen interpretieren”

Das ist eigentlich kann einfach. Wenn ein Text in der Zwischenablage hinterlegt wurde, wo folgende Variablen enthalten sind:

<!TIME>

<!DATE>

<!TIMESTAMP>

wird diese Variable von kTimeStamp in die aktuelle Uhrzeitzeit, das aktuelle Datum oder das bekannte TimeStamp / Zeitstempel umgewandelt. Diese Variablen können auch in den normalen Textbausteinen hinterlegt werden.

Hiermit kann man schnell eigene Textbausteine auch mit den zusätzlichen Zwischenablagen definieren. Die zusätzliche Zwischenablage bleibt auch nach Neustart von kTimeStamp / Windows Rechner bestehen.

Die zusätzliche Zwischenablage funktioniert nicht immer korrekt!

Leider (naja zum Glück) können Windows Programme andere Windows Programme nicht direkt manipulieren (Beispiel: Text automatisch in Outlook in einer E-Mail hinterlegen. Um jedoch die Textbausteine und die zusätzlichen Zwischenablagen in anderen Programmen verfügbar zu machen, wird hier die Windows interne Zwischenablage beschrieben und über einen virtuellen Tastenbefehl automatisch eingefügt (SendKeys, STRG+V).

Wenn zum Einfügen einer zusätzlichen Zwischenablage z.B. die Tastenkombination “SHIFT+1” benutzt wird und die Tastenkombination nicht schnell genug losgelassen wurde kann es sein, dass das System die Kombination STRG+SHIFT+1 erkennt und danach direkt die Taste “V” übergibt. Derzeit wartet kTimeStamp immer diverse Millisekunden, bis die Zwischenablage gelesen wird, bzw die zusätzliche Zwischenablage eingefügt wird. Es kann zu einer verzögerten Aufnahme der Daten kommen. Dieses Verhalten kann aber in den Einstellung der jeweilgen “zusätzlichen Zwischenablage” eingestellt werden.
faq031

Ich empfehle ausdrücklich die Tastenkombination zum einfügen lediglich auf ein STRG+{Taste] zu beschränken. Hier konnten bisher die besten Ergebnisse nachvollzogen werden.

 

 

Was sind in kTimeStamp die zusätzlichen Zwischenablagen?

Ab Version 3.28 kann kTimeStamp eigene Zwischenablagen im Programm anbieten. Diese können Sie mit frei definierbaren Tastenkombination füllen und wiederherstellen lassen.

Diese zusätzliche Zwischenablage wird nicht durch die Standardzwischenablage von Windows (STRG+C, STRG+V) überschrieben.

Derzeit kann kTimeStamp normalen Text, RTF-Text und Bilder in dieser Zwischenablage speichern.

 

Was bedeuten die Symbole unter einem Zwischenablage-Eintrag?

faq016

Das Symbol mit dem Sternchen setzt diesen Eintrag als Favorit. Die Favoriten werden immer chronologisch als erstes in der Liste der Zwischenablage angezeigt.

faq017

Das Kopieren-Symbol kopiert den Eintrag direkt in den Zwischenspeicher von Windows.

faq018

Das Stift-Symbol erstellt aus dem Zwischenablagen-Eintrag direkt eine kTimeStamp-Notiz. Das Symbol wird nicht bei Bildern angezeigt, da Bilder nicht zu einer Notiz gewandelt werden können.